Vier unter einem Dach

Seit einer Strukturreform im Jahr 1990 ist das Hertener Stadtgebiet in die vier heute bestehenden evangelischen Kirchengemeinden aufgeteilt. Die Gemeinde Herten umfasst den Süden und die Stadtmitte bis hinauf auf den Paschenberg, die Stadtteile im Westen bilden die Gemeinde Westerholt-Bertlich, die im Norden die Gemeinde Langenbochum-Scherlebeck, im Osten ist die Gemeinde deckungsgleich mit dem Stadtteil Disteln.

Jede Gemeinde hat ihre eigene Geschichte und ihre eigenen Schwerpunkte. Und sie unterscheiden sich auch der Größe nach: Die Gemeinde Herten hat (Stand: 2014) 6500 Gemeindeglieder und drei Predigtstätten (Erlöserkirche, Johanneskirche, St. Barbara-Kirche). In Langenbochum-Scherlebeck sind es 4600 Gemeindeglieder und zwei Zentren (Ackerstraße, Glaubensquartier). Zu Westerholt-Bertlich gehören 4400 Christen, sie versammeln sich in der Thomaskirche. Disteln ist mit 3400 Gliedern die kleinste Gemeinde, ihr Mittelpunkt ist die Friedenskirche.

Die Grenzen indes verschwimmen: Dafür sorgen die Kooperation der vier Gemeinden und die Menschen, die Angebote einer Gemeinde immer stärker als Angebote für alle ansehen.