"Kleider machen Leute" - Vorstellungsgottesdienst der Distelner Konfirmanden in der Friedenskirche am 10. Februar um 11.00 Uhr

Erstellt am 08.02.2019

„Kleider machen Leute“ – unter dieser Überschrift gestalten die diesjährigen Konfirmanden der Distelner Friedenskirche ihren Vorstellungsgottesdienst am Sonntag, dem 10.02.19, um 11.00 Uhr. Sie machen darin auf die Missstände der Textilproduktion aufmerksam und zeigen Alternativen auf. 

Von der Baumwoll-Plantage über die Weberei bis in die Textilfabrik – die Kleidung, die wir kaufen, hat einen langen Weg hinter sich. Die Produktionsbedingungen sind oft menschenunwürdig, die Kosten für die Umwelt hoch. Es profitieren vor allem die großen Modefirmen. Die globalisierte Textil-Produktion kennt viele Missstände: extrem niedrige Bezahlung, überlange Arbeitszeiten mit bis zu 80 Stunden pro Woche, mangelnde Arbeitssicherheit, starke Gesundheitsgefährdung durch Chemikalien, und Gewerkschaften werden massiv behindert oder sind verboten. Die Probleme betreffen die gesamte Produktionskette, von den Baumwoll-Plantagen über Spinnereien und Webereien bis zu den Nähfabriken. Es kommt dabei zu zahllosen Menschenrechtsverletzungen, darunter Zwangsarbeit und Kinderarbeit.

Aber es gibt Alternativen: Einige wenige Unternehmen sehen sich dem „Fairen Handel“ verpflichtet und gehen andere Wege. Sie setzen auf höhere soziale und ökologische Standards. Diese faire Kleidung ist zu erkennen an Siegeln wie Fairtrade, Fairwear oder GOTS.